Suche

Maientage in Göppingen

Anlässlich 50 Jahre Städtepartnerschaft Klosterneuburg-Göppingen reiste eine Abordnung der Stadtkapelle Klosterneuburg gemeinsam mit Vertretern der Stadtgemeinde und des Landes Niederösterreich in die Hohenstaufenstadt um den Maientag dort gemeinsam zu feiern.


In aller Früh ging es am Christi-Himmelfahrtstag mit dem Bus los, galt es doch am Nachmittag bereits ein Platzkonzert zum „Tag der Partnerstädte“ in Göppingen zu spielen. Die Stadt Göppingen erhält mit Sonneberg (Deutschland), Pessac (Frankreich), Foggia (Italien) und Klosterneuburg Partnerschaften in alle vier Himmelsrichtungen. Der Nachmittag im neu benannten Pessac-Park war den beiden jüngeren Partnerschaften zu den Städten Sonneberg und Pessac gewidmet. Die Städtepartnerschaften zu Foggia und Klosterneuburg wurden beide im Jahr 1971 begründet, konnten also – coronabedingt ein Jahr verspätet – „Goldene Hochzeit“ feiern, was mit einem Festakt in der Stadthalle zelebriert wurde. Die Städte Klosterneuburg und Göppingen verbindet einerseits die Kaisertochter Agnes, welche vor ihrer Heirat mit Leopold III. mit dem Schwabenherzog Friedrich von Hohenstaufen verehelicht war; andererseits die gemeinsame Partnerschaft für die vertriebenen Sudeten aus dem Schönhengstgau.


Der nächste Tag war mit einer Stadtführung für die Musiker und Begleitpersonen, sowie einem Ausflug in das neu eröffnete „Märklineum“ sehr kurzweilig. Die Musiker ließen es sich auch nicht nehmen, der Firma Märklin ein Ständchen zu bringen. Am Freitagabend fand dann das traditionelle Maientagansingen statt. Der Maientag ist ein Friedens- und Dankesfest, das erstmals zum Ende des Dreißigjährigen Krieges im Jahre 1650 gefeiert wurde. Ganz im Geiste der Freundschaft und Völkerverbindung, intonierte die Stadtkapelle Klosterneuburg gemeinsam mit dem Städtischen Blasorchester der Stadt Göppingen unter der Leitung von Martina Rimmele das Maientagslied. Danach ging es für die Musiker weiter nach Holzheim, wo der Abend mit den Freunden von der Musikvereinigung Göppingen-Holzheim einen gemütlichen Ausklang fand. Obfrau Susanne Urteil nutzte die Gelegenheit, die Holzheimer Musiker für das Jahr 2023 zum Gegenbesuch beim Blasmusikheurigen einzuladen.


Am Samstag wurde in der Altstadt weitergefeiert. Walking-Acts in historischen Kostümen spielten Szenen aus der Stadtgeschichte nach und mehrere Blaskapellen, darunter selbstverständlich auch die Stadtkapelle Klosterneuburg, sorgen mit Platzkonzerten für Stimmung.


Nach dem Mittagessen im Festzelt traten die Musikerinnen und Musiker die Heimreise an. Besonderer Dank für diesen gelungenen Ausflug gilt Herrn Rudolf Bühler vom Göppinger Arbeitskreis Klosterneuburg, der sich aufopfernd um die Gäste bemüht hat, dem Vereinsvorstand für die Organisation sowie den Städten Klosterneuburg und Göppingen für die finanzielle Unterstützung.










5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen